Hypnotherapie

Hypnose: eine moderne Methode der Persönlichkeitsentwicklung

Die Trance als ver­än­derter Be­wusst­seins­zu­stand ist in vielen Kul­turen als ri­tu­elle Hand­lung in das so­ziale Leben ein­ge­bunden. Mit Hyp­nose er­rei­chen Sie per­sön­liche Ver­än­de­rungen ein­fa­cher, ele­ganter und schneller.

Was ist Hypnotherapie?

Das Prinzip:

Un­sere Psyche ist wie ein Eis­berg: der größte Teil liegt nicht be­wusst wahr­nehmbar unter der Ober­fläche. Denn unser Be­wusst­sein vermag le­dig­lich 5-9 In­for­ma­ti­ons­ein­heiten gleich­zeitig zu ver­ar­beiten, der Rest bleibt un­be­wusst. Und zu­gleich ruhen in un­serem Un­be­wussten all die Mög­lich­keiten, nach dem unser Be­wusst­sein bis­weilen ver­geb­lich sucht. Wer kennt das nicht: man sucht an­ge­strengt den Namen einer Person und je mehr man über­legt, umso we­niger will einem die Ant­wort ein­fallen. Und ir­gend­wann, viel­leicht beim Ein­schlafen, wenn man gar nicht mehr dar­über nach­denkt, kommt die Ant­wort ganz von selbst ins Be­wusst­sein: der be­rühmte AHA-Ef­fekt. Und so funk­tio­niert auch Hyp­nose: Sie su­chen nicht nach Ant­worten, son­dern be­kommen sie. Trance be­deutet des­halb auch: Es ge­schieht selbst – ver­ständ­lich.

Welche Anwendungen gibt es für Hypnotherapie?

Da Hyp­nose das Nutzen des Un­be­wussten be­deutet, sind die Ein­satz­mög­lich­keiten fast un­be­grenzt. Im Coa­ching vermag man mit Hilfe von Trance neue Hand­lungs­mög­lich­keiten selbst­ver­ständ­lich zu ent­de­cken und um­zu­setzen. In der Psy­cho­the­rapie er­laubt dieser ein­ma­lige Be­wusst­seins­zu­stand Zu­gang zu bis­lang un­be­wussten Pro­blem­lö­sungs­stra­te­gien und ver­bor­genen Selbst­hei­lungs­kräften. Im me­di­zi­ni­schen Be­reich eignet sich Hyp­nose zum Auf­lösen psy­cho­so­ma­ti­scher Stö­rungen, zur Un­ter­stüt­zung bei schweren Er­kran­kungen (Psycho-Neuro-Im­mu­no­logie und Psycho-On­ko­logie), zur Schmerz­be­hand­lung und Schmer­zaus­schal­tung (z.B. für Zahn­be­hand­lungen) sowie zur prä- und post­ope­ra­tiven Be­glei­tung (schnel­lere Wund­hei­lung, we­niger Kom­pli­ka­tionen). Da­neben kann man sich mit Selbs­t­hyp­nose je­der­zeit etwas Gutes tun oder Schlaf­stö­rungen auf­heben oder Trance für sich als Well­ness-An­gebot nutzen.

Was ist der Nutzen von Hypnotherapie?

Da fast jeder Mensch hyp­no­ti­sierbar ist, kann auch fast jeder Mensch von Hyp­nose pro­fi­tieren. Es gilt le­dig­lich, den rich­tigen Weg zu finden, der Ihnen per­sön­lich er­laubt, in diesen heil­samen, wohl­tu­enden Be­wusst­seins­zu­stand zu gehen. Zahl­reiche wis­sen­schaft­liche Un­ter­su­chungen be­legen den Nutzen von Hyp­nose in Coa­ching, Psy­cho­the­rapie und Me­dizin. Auch für das per­sön­liche Well-Being nutzen viele Men­schen hyp­no­ti­sche Me­thoden, um noch besser mir sich in Ein­klang zu kommen. Hyp­nose er­öffnet Ihnen Zu­gang zu den Mög­lich­keiten Ihres Un­be­wussten. Egal, ob Sie be­stimmte Sym­ptome auf­lösen oder in­di­vi­du­elle Ziele er­rei­chen möchten: Hyp­nose kann diesen Pro­zess für Sie leichter, an­ge­nehmer und selbst­ver­ständ­li­cher ma­chen.

Erfahren Sie mehr über Möglichkeiten und Grenzen der Hypnotherapie:

Harald Krutiak, Dipl.-Psych.

Psychologischer Psychotherapeut

Stübbenstr. 3
10779 Berlin-Schöneberg
+49 160 97797774
office@krutiak.de

RedaktionHypnotherapie